Link
Link
Link
Link

Design
Host
Facade

Ich habe endlich "Jekyll and Hyde" für mich entdeckt. Favoriten bereits nach dem ersten Hören: Facade und Dangerous Game...

Facade

There's a face that we wear
In the cold light of day -
It's society's mask,
It's society's way,
And the truth is
That it's all a façade!

There's a face that we hide
Till the nighttime appears,
And what's hiding inside,
Behind all of our fears,
Is our true self,
Locked inside the façade!

Every day
People, in their own sweet way,
Like to add a coat of paint,
And be what they ain't!

That's how our little -
Game is played,
Livin' like a masquerade
Actin' a bizarre charade -
While playing the saint!

But there's one thing I know,
And I know it for sure:
This disease that we've got
Has got no ready cure!
And I'm certain
Life is terribly hard -
When your life's a façade!

Look around you!
I have found
You cannot tell, by lookin' at the surface,
What is lurkin' there beneath it!
See that face!
Now, I'm prepared to bet you,
What you see's not what you get -
'Cause man's a master of deceit !

So, what is the sinister secret?
The lie he will tell you is true? -
It's that each man you meet
In the street
Isn't one man but two!

Nearly everyone you see -
Like him an' her,
An' you, an' me -
Pretends to be
A pillar of society -
A model for propriety -
Sobriety
An' piety -
Who shudders at the thought
Of notoriety!

The ladies an' gents 'ere before you -
Which none of 'em ever admits -
May 'ave saintly looks -
But they're sinners an' crooks!

Hypocrites!
Hypocrites!

There are preachers who kill!
There are killers who preach!
There are teachers who lie!
There are liars who teach!
Take yer pick, dear -
"Cause it's all a façade!

If we're not one, but two,
Are we evil or good?
Do we walk the fine line -
That we'd cross if we could?
Are we waiting -
To break through the façade?

One or two
Might look kinda well-to-do -
Hah! They're bad as me an' you,
Right down they're boots!

I'm inclined to think -
Half mankind
Thinks the other half is blind!
Wouldn't be surprise to find -
They're all in cahoots!

At the end of the day,
They don't mean what they say,
They don't say what they mean,
They don't ever come clean -
And the answer -
Is it's all a façade!
Is it's all a façade!
Man is not one, but two,
He is evil and good,
An' he walks the fine line
We'd all cross if we could!

It's a nightmare -
We can never discard -
So we stay on our guard -
Though we love the façade -
What's behind the façade?
Look behind the façade!

18.2.08 19:33


Werbung


The Sauna

[Auch hier, wie immer, meine Copyrights... entstanden im Englischunterricht, zum Thema "senses". Angelehnt an einen Abend auf unserer Schwedentour 2006 - ich hab es gerade wiedergefunden und dachte mir, ich poste es hier einfach mal...]

The Sauna

The moonlight floated through the tops of the trees, covering everything and everyone with a soft silvery light. Even in this late summer time, the sky would never turn completely black. Just above the dark silhouette of the forest in the distance there always remained one dusky line, shimmering a slight shade of pink or violet.

Inside the small tent me and seven others sat in silence. The only light, which illuminated our darkness, was cast from a heap of glowing stones in the middle of the circle we sat in.
The air was almost tropical, hot and damp from the water we kept on pouring on the stones. Each time someone splashed some liquid, clouds of mist rose, swirled around us and a wave of heat spread throughout the tent. The water gathered under the roof, to drop down on us, like falling rain, always a bit colder, than our skin. The smell of burnt grass was now slowly fading away from when someone had accidentally thrown some on the stones. Now a slight trace of mint and eucalypt hung in the air. Inhaling deep caused to free all air passages and leave a tenuous feeling of cold behind.
We sat close to each other, heated bodies, skin touching, sweat mingling and rolling down our arms and legs, dripping to the ground. Most of us sat with their legs crossed or tucked up some had their eyes closed or looked somewhere in the distance, sitting nearly trance-like, their breath going slow, conscious and silent.
In the darkness around us we could barely figure out our own faces. Everything we saw was the soft reflection of our stones’ dim gleaming light, which came from our bodies, the incarnate skin shining in smooth carmine red.
We all felt clean, not only having washed and sweated away the dirt of a long day’s march, but also in a way of feeling pure. It was like meditation, everybody concentrating on him- or herself, thinking, becoming calm and at ease. The warmth was relaxing for mind and soul, as well as for our tortured muscles. It spread through our bodies, where it heated us from the head down to our very toes. It felt, as if there had been something inside us, which had been turned to ice and was now melting away. A fire had never made us feeling as cosy and literally warm-hearted as did the sauna at this moment.
Then, there was a point, when we decided together, without speaking, that we had sat there long enough. Someone near the entrance opened it, after rummaging a bit, and a chill swept in, making us shiver. Since the stones had gone cold a couple of minutes ago, it was pitch-black inside, but once we had left the tent, the moon enlightened our way down to the lake. The water seemed as if it was melted silver, poured into the landscape.

We half walked, half ran there and once we arrived at the small landing stage, we jumped and dived into the cold water. Whilst submerging under water, we felt the air staying off our lungs for a moment. Breaking through the surface, some of us let out a high-pitched cry, echoing all around us from the trees standing at the edge of the lake. The water, which had been a bit too cold this afternoon, was now pleasant refreshing. We kept on swimming, diving and plashing and enjoyed washing the sweat away, the chilly night and the special light. Very slowly we realized our bodies cooling down again.
By the time we made our way out of the water, the air was filled with our laughter and jokes. Where the cold water had been the counterpart to our sauna, we now had to talk and giggle after the long moments of silence in the tent.
We wrapped ourselves in towels and sat around the bonfire again. Someone rose to put some logs on and we huddled closer together, to keep from freezing. Soon, our chats were accompanied by the jolly crackling of the flames, which had begun to lick the wood with small hungry tongues. Looking around me I saw all the faces, in contrast to our former experience, now shining in a bright orange light. In this warm glint everyone seemed beautiful. Their skin was well coloured and smooth as they watched the stones, which were glowing and gleaming in the midst of the golden embers. Sometimes there was a breeze, which whirled the smoke around us so it got into our eyes and noses, burning and making us cough.
After a long time of sitting and whispering over again, someone rose. Followed by two others they began to scoop the old stones out of the tent and new ones in, and when they yelled, we got up in an instant to have our second sauna for today. We became more and more silent on our way there and soon we huddled together once again.

Cold bodies waited to be heated, when we poured the first splash of water and the red stones…

29.8.07 15:47


FA-Treffen

Bin nun seit ein paar Stunden vom FA-Treffen wieder da. Ist schon wirklich schade und immer wieder traurig, wie schnell so ein Wochenende vorbei ist, vor allem, wenn es schön war. Andererseits zerrinnt mir die Zeit manchmal zu Hause schneller zwischen den Fingern, obwohl ich weniger mache...

Ich bemerke zur Zeit eine mehr oder weniger erschrekende Entwicklung an mir selbst. Ich werde abhängig. Nicht etwa von irgendeiner real existierenden Droge, sondern vom BDP. Ich dachte ja schon immer, schlimmer als mit tränenreichen Abschieden ginge es nicht, aber da habe ich mich wohl geirrt. Heute ist Sonntag, ich bin gerade von einem BDP-Treffen zurück und weiß eigentlich schon wieder gar nicht, wie ich die Zeit zum nächsten überstehen soll. Ich habe keine Ahnung, wie ich je eines der Auslandsjahre absolvieren soll, die ich doch so gerne machen würde, wenn ich doch schon den Zeitraum von mehr als einem Monat zwischen zwei Treffen als viel zu lang empfinde. Vermutlich wird es sich einfach arrangieren, aber ich finde die Vorstellung schrecklich...

Und an meine liebsten Mädels:
Nach jedem dieser Wochenenden habe ich das Gefühl, euch nicht genügend zu achten, euch vielleicht sogar vor den Kopf zu stoßen, weil ich so mitgenommen von den Abschieden bin. Ich weiß nicht recht, wie ich euch erklären soll, wie das gemeint ist.
Ich hab euch so doll lieb, ich weiß ja gar nicht, was ich hier ohne euch machen würde. Aber ihr seid mir auf eine andere Weise nahe. Ich bin mir nicht nur sicher, nein, ich meine zu wissen, dass wir uns nicht verlieren werden. Ihr seid immer da, wenn ich wieder nach Hause komme.
Vielleicht werde ich, wenn wir dann alle mal studieren, genauso traurig sein, wenn ich mich nach einem Besuch wieder verabschieden muss, wie ich es jetzt bin, wenn ein BDP-Wochenende vorbei ist.
Ich hoffe nur, dass ihr wisst, dass ich euch nicht weniger mag, wenn ich den anderen so nachtrauere, es ist einfach anders.

So, genug jetzt, von diesem melancholischen Gerede. Ich sollte mich freuen, dass ich euch alle habe und sehen kann, anstatt immer nur traurig zu sein, weil ich auch immer mal Abschied nehmen muss.

In diesem Sinne: Euch allen eine schöne Woche, freut euch über die Dinge, die ihr am Wochenende erlebt habt und seid gespannt auf das, was die nächste Zeit so mit sich bringen wird.

Ein wenig melancholische Grüße von Laura.

11.3.07 18:38


endlich geschafft, glücklich und gespannt

Yes!

Ich habe es geschafft! Heute morgen um 1Uhr15 habe ich meine Bewerbung für den Cicerone-Kurs fertig gestellt und sie dann ebenfalls heute morgen um 7Uhr45 in den Briefkasten geworfen!

Jetzt heißt es Warten was passiert, ob sie mich nehmen... Oh, bitte, bitte nehmt mich!!!

Drückt mir alle die Daumen, ja? Ich will da sooo gerne hin!

Laura springt nun noch ein wenig gedanklich durch die Gegend (zum wirklich springen bin ich zu müde)...

Bis bald!

Ps: Tausend Küsse und vielen Dank, meine liebste Judith, für deine Lektorenarbeit. Ich konnte dann zwar gestern echt nicht mehr, aber ich danke dir für die Mühe, die du dir gemacht hast!!! Du hast auf jeden Fall was bei mir gut!

2.3.07 16:22


Dave Matthews Band covering The Blind Melons - No Rain

No Rain ist wieder einmal ein Lied, welches ich als Coverversion kennen gelernt habe und dese auch um Welten besser finde als das Original.

Ich habe No Rain auf einer Mix-CD von meiner Wahlschwester Esther bekommen. Sie machte mir damals eine CD ohne Titelliste mit dem Namen "Gutschein-Mix", d.h. ich sollte ihr einfach sagen, was mir gefällt und sie würde mir dann mehr davon geben. Dave Matthews Band hatte ich vorher schon bei ihr gehört und mich hinein verliebt. Auf der CD waren dann mehrere Lieder von ihnen, unter anderem dieses.

Ich verbinde No Rain seitdem mit meiner Wahlschwester. Es ist ein wunderschönes Lied, warum das so ist, kann ich gar nicht wirklich sagen. Zum einen wohl einfach das total gute Gitarrenspiel, welches eben so Dave Matthews-typisch ist, aber sicher auch die melodie un der Rhythmus.

No Rain hat bei mir schon eine etwas längere Geschichte.
Als erstes habe ich es, wie schon gesagt, von meiner Esther bekommen, an die es mich auch bis heute immer erinnert.
Ein Grund, warum ich es eine ganze Weile lang nicht, bzw. nicht ohne Nebenwirkungen hören konnte, ist ein guter Freund von mir, den ich schon ein Weilches kannte und mich dann auf einem Sommercamp in ihn verliebt habe. Er hatte jedoch eine Freundin und, naja... war halt nix... Da ich wusste, dass er Dave Matthews Band sehr gern mag, hab ich ihm das Lied vorgespielt und er hat sich direkt hinein verliebt. Er hat es sich am Ende des Camps von mir geben lassen... Ich habe zu No Rain das erste Mal auf der Rückfahrt von dem Camp geweint und noch viele Male später. Er hat mir geschrieben, wie er immer an mich denken muss, wenn er das Lied hört (und er hat es nach dem Camp ständig gehört) und ich musste zwangsweise auch immer an ihn denken... das war schon ziemlich hart... mittlerweile kann ich es wieder ohne Probleme hören und ich denke er liebt es immernoch und ich hoffe, dass wir es irgendwann mal wieder ohne irgendwelche unausgesprochenen Probleme gemeinsam hören können!

So, das ist also meine Verbindung zu No Rain. Vordergründig habe ich sie hier rein gestellt, weil ich sie gerne in den "Neon-Soundtrack meines Lebens" getan hätte, man aber nur Lieder dort reinstellen kann, deren Künstler die Datenbank kennt... Dave Matthews kennt sie (zu meinem Entsetzen) nicht.

Also, ich empfehle allen von euch, sich dieses Cover von No Rain mal anzuhören!!!

21.2.07 07:22


Umstellung

Hallo meine Lieben,

ich habe tatsächlich einen Blog-Anbieter gefunden, der meinen Ansprüchen gerecht wird bzw. meine kühnsten Träume an manchen Stellen sogar übertrifft.

Ich hätte mir ja "einfach" eine Homepage gebaut, aber da kann man halt nur von zu Hause aus drauf schreiben...

Viel Spaß weiterhin beim Lesen wünscht euch

Alanna

19.2.07 19:21


Sunburn...

... und "1000 Miles" und "100 Years" und vieles anderes möchte ich irgendwann mal spielen können, wenn ich demnächst mit Klavierunterricht anfange.

Ja, das war so eine tolle Idee von meiner Mum und ich wollte das eigentlich schon ganz lange, aber wir haben ja kein Klavier... und jetzt - wurde es einfach umgedreht. Ich werde Klavier spielen lernen und deshalb wird eines angeschafft, cool, oder?

[Und nebenbei bemerkt: mein Dad ist davon auch sehr angetan, denn - wie er selbst sagt - manche Lieder klingen mit ein paar geklimperten Akkorden auf dem Klavier doch hübscher als mit Gitarre... Und ich? nun, ich freue mich tierisch!!!]

Also, wünscht mir Erfolg!

Gute Nacht, Alanna.
13.2.07 19:18


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de